Ihr Ansprechpartner

Stefania Bartholdy

Für Besuche und Anmeldungen setzen Sie sich bitte mit unserer Frau Bartholdy in Verbindung:

Europäische Schule Karlsruhe
Albert-Schweitzer-Straße 1
76139 KARLSRUHE
Deutschland

Tel. +49 7 21 6 80 09 72
Fax +49 7 21 6 80 09 50
e-Mail

        Mehr Information?

Für alle anderen Anliegen kontaktieren Sie bitte die zuständigen Ansprechpartner auf den jeweiligen Seiten! Vielen Dank!

Erstinformation

Wohlfühlen in der Schule:

Die Europäische Schule Karlsruhe liegt am Rande des Hardtwalds, nur ca. 4 km nordöstlich des Karlsruher Zentrums. Die öffentlichen Verkehrmittel halten direkt vor dem Schuleingang und ermöglichen allen Schülern einen schnellen und sicheren Schulweg. Eltern und Besucher finden jederzeit Parkplätze.

Folgende Einrichtungen bilden die Grundlage für eine erfolgreiche, moderne und ganzheitliche Erziehung: 

  • Vier große Hauptgebäude, alle verbunden mit einem überdachten Wegesystem und zwei große Sporthallen mit Außenanlagen (Fußballfelder, mehrere Tartanbahnen, Weitsprunganlagen und Basketballfelder) bilden den Campus der Schule (8700 m²)
  • Spielanlagen für die jüngeren Schüler mit 5 m hohem Kletternetz, Labyrinth und Kinderspielplatz
  • Krankenstation (Krankenschwester ganztags anwesend)
  • Alle Klassenzimmer sind freundlich und hell mit direktem Blick auf die grüne Umgebung
  • Große Computerräume, ausgestattet mit modernster Technik und Internetzugang stehen zur Verfügung
  • Zwei Schulbibliotheken für die OS und GS/KG) werden professionell von Bibliothekaren betreut
  • Eine neue großzügige Mensa. Die Schulkantine bietet gesunde und ausgewogene Mahlzeiten an
  • Verschiedenste Fachräume für die Naturwissenschaften sowie Räume für Kunst und Musik runden das sehr gute Raumangebot ab
  • Große Schulveranstaltungen finden in der Aula einen geeigneten Rahmen

Der Kindergarten

Die  kleinsten Schüler der Europäischen Schule besuchen den Kindergarten. Das Lehrpersonal besteht auch hier aus ausgebildeten Lehrern, das den Unterricht schon in der Vorschulzeit auf Basis eines Lehrplans gestaltet.

Kinder aus verschiedenen Ländern und mit verschiedenen Sprachen lernen und spielen hier miteinander. Ein Außengelände mit Spielhügel und Kinderdorf trägt zum Wohlfühlen bei und regt zu Rollenspielen in den verschiedenen Sprachen an. Schon hier werden in „Europäischen Stunden“ verschiedensprachige Aktivitäten durchgeführt. Durch diese multikulturelle Atmosphäre werden die Kinder in folgenden Bereichen besonders gefördert:

  • Kreatives Lernen durch Kunst und Handwerk, Theater und Sprachspiele, Musik und Tanz
  • Lernen durch Forschen: Naturkunde und das Leben der Menschen auf der Erde
  • Spielerische Schaffung und Förderung der sprachlichen, mathematischen und motorischen Fähigkeiten
  • Stärkung der sozialen, ethischen und emotionalen Entwicklung der Kinder

Die Grundschule

Die  Grundschule bietet Unterricht in verschiedenen Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch etc.) an. Mit ihrem einzigartigen Raumangebot und den qualifizierten Lehrkräften bietet sie eine moderne, ganzheitliche und qualitativ erstklassige Erziehung und Ausbildung. Der Schultag ist dabei kindgerecht gestaltet und es werden viele teamorientierte, offene Lehr- und Lernformen eingesetzt. Solche Voraussetzungen sind der Garant für eine optimale Förderung und für fundiertes kindgerechtes Lernen.

  • Fremdsprache ab der ersten Klasse und das Fach „Europäische Stunden“ für alle Schüler ab Klasse 3:
    Mehrsprachiges Lernen und Europa hautnah erfahren.
  • Eigene Grundschulbibliothek mit Fachpersonal und Buchangebot in mehreren Sprachen
  • Laboratorium und Schulküche
  • Eigener Schulgarten – pflanzen, pflegen, beobachten
  • Fahrradstation mit eigenen Rädern

„mobil sein“ ab Klasse 1

  • Schuleigene Förderprogramme: Special Educational Needs, Learning Support
    optimale individuelle Betreuung für jeden Schüler
  • Integrierte Werteerziehung:
    sich in der Gemeinschaft zurechtfinden, Verantwortung tragen und sich wohlfühlen
  • Jährliche, sportorientierte Schulreisen von Klasse 1 bis 5, z.B. Wandern, Rudern, Skifahren
  • Gemeinsames Mittagessen in der Kantine

Die Oberschule

Die Oberschule umfasst sieben Klassen und endet – nach insgesamt zwölf Schuljahren – mit dem europäischen Abitur. Die Schüler/innen sind in der Regel von morgens 8.05 Uhr bis nachmittags um 15.30 Uhr in den Unterricht eingebunden. Zur ganzheitlichen Erziehung, die an der Oberschule der ESK geleistet wird, gehören Schullandheimaufenthalte, Klassenausflüge und Berufspraktika. Zwei Studienreisen in der 3. und 6. Klasse vervollständigen das pädagogische Konzept. Die Schüler werden außerdem von 3 Erziehungsberatern und von „career advisers“ (Berufsberatern) betreut, um die individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen Schülers bestmöglich fördern zu können.

Ziel der Ausbildung an der Oberschule der ESK ist ein breit gefächertes Wissen im sprachlichen, musischen, mathematischen und naturwissenschaftlichen Bereich, das – orientiert an Begabungen und Interessen der Schüler – optimale Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Viele Fächer werden in Fremdsprachen unterrichtet.

Das Abitur

Nach insgesamt 12 Schuljahren legen die Schüler der Europäischen Schule ihre Abiturprüfungen ab, die zentral organisiert wird.

Diese Prüfung besteht aus 5 schriftlichen und 3 mündlichen Prüfungen, die die Schüler aus den Fächern auswählen können, die sie in den letzten beiden Schuljahren besucht haben.

Außer der Prüfung der Muttersprache sind alle schriftlichen Prüfungen harmonisiert und werden nicht nur vom unterrichtenden Lehrer, sondern zusätzlich von einem Zweitkorrektor bewertet. Auch an den mündlichen Prüfungen nimmt ein Aussenprüfer teil. Ebenfalls verantwortlich sind die unterrichtenden Lehrer, wodurch die Prüfungsergebnisse in allen Ländern der EU sowie in zahlreichen weiteren Ländern anerkannt werden.

Die Abiturprüfungen und die folgende Überreichung der Diplome bilden den Höhepunkt im Schuljahr der Oberschule. In einer feierlichen Zeremonie – der Proklamation – erhalten die Abiturienten ihre Diplome; es folgt ein großes Fest mit der gesamten Schulgemeinschaft, das traditionsgemäß die Schüler der 6. Klassen organisiert haben.

Schüler

Im Mittelpunkt stehen an der Europäischen Schule Karlsruhe natürlich die Schüler, die sich zu aktiven und verantwortungsbewussten Bürgern entwickeln sollen. Hierzu ist ihre Meinung wichtig und ebenso ihr Mitwirken am Schulalltag und ihre Teilnahme an wichtigen Entscheidungsprozessen.

Um dieser Verantwortung nachkommen zu können, sind die Schüler über die SMV (Schülermitverantwortung) in den verschiedenen Gremien der Schule wie dem Verwaltungs- und Erziehungsrat vertreten. Die SMV bildet somit die Schnittstelle zwischen Schulleitung und Lehrerschaft einerseits und den Schülern andererseits.

Sie schickt auch Vertreter in die COSUP, die europäische Schülervereinigung, wo wichtige Themen aus Schülersicht diskutiert und dann dem pädagogischen Ausschuss als Empfehlungen unterbreitet werden.

Die COSUP ist dabei nicht nur im pädagogischen Ausschuss selbst, sondern auch im Obersten Rat in Brüssel vertreten.

Neben der schulinternen Organisation bietet die ESK ihren Schülern die aktive Teilnahme an diversen Arbeitsgemeinschaften, besonders in den Bereichen Sport, Kunst, Theater und Musik sowie ein Engagement in den unterschiedlichsten internationalen Schulprojekten an.

Eltern

Als Erziehungsberechtigte unserer Schüler sind natürlich auch die Eltern aktiv in den Schulalltag eingebunden. So werden z. B. der Schultransport, die Busaufsicht und viele außerschulische Aktivitäten von den Eltern ebenso koordiniert und beaufsichtigt wie die Schulkantine und die diversen Schulfeste.

Ähnlich den Schülern in der SMV sind die Eltern überdie Elternvereinigung in allen nationalen Gremien, wie Erziehungs- und Verwaltungsrat und international über das europäische Netzwerk Interparents ebenfalls in den wichtigen Ausschüssen in Brüssel vertreten.

Die Eltern werden regelmäßig in Form von Zeugnissen und Berichten über die Leistungen ihrer Sprösslinge informiert; individuelle Sprechstunden bei Lehrern oder Erziehern können darüber hinaus jederzeit, auch außerhalb der normalen Schulzeiten, vereinbart werden.

Netzwerk

Die Europäische Schule Karlsruhe unterhält Kontakte zu allen anderen Europäischen Schulen und auch zu vielen außerschulischen Institutionen. Die  Sportveranstaltung „Eurosport“ und die Kulturtage „cultural days“ sind nur zwei Beispiele für die zahlreichen gemeinsamen Aktionen, die im Rahmen dieser Partnerschaften veranstaltet werden.

Mit dem „Science Symposium“ oder dem „MEC – Model European Council“ bieten sich für unsere Schüler außerdem viele attraktive Möglichkeiten zum interkulturellen und internationalen Austausch.

Gemeinsam mit nichteuropäischen Schulen wird das „MUN – Model United Nations“ veranstaltet, bei dem die Schüler die Arbeit der Vereinten Nationen kennen lernen können. Weitere Beispiele sind das Comenius- oder das Socrates-Programm, die von der EU unterstützt werden.

In der Technologieregion Karlsruhe bestehen darüber hinaus ausgezeichnete Kontakte zur Universität, zur Pädagogischen Hochschule und zu renommierten Firmen, mit denen gemeinsame Projekte durchgeführt werden. Selbstverständlich unterhält die ESK hervorragende Beziehungen zu den anderen europäischen Einrichtungen, wie dem ITU (Institut für Transurane) im Forschungszentrum Karlsruhe und dem Europaparlament in Straßburg.

Qualitätssicherung

Die gleichbleibend hohe Qualität des Unterrichts wird durch mehrere Instrumente gewährleistet, angefangen von den Berichten und Maßnahmen europäischer Inspektoren, die die Schule regelmäßig besuchen, über den Erziehungsrat bis hin zu harmonisierten und anerkannten internationalen Tests. Davon profitieren in erster Linie die Schüler, die jederzeit problemlos in ihr Heimatland zurückkehren können oder perfekt für ein Studium in einem beliebigen Land vorbereitet sind.

Im Inspektionsausschuss ist jeder Mitgliedsstaat mit je einem Inspektor für einen Bereich wie Kindergarten bzw. Grundschule und Oberschule vertreten. Alle Inspektoren treffen sich im Inspektionsausschuss der Europäischen Schulen, wo die Lehrpläne und die pädagogische Entwicklung gemeinsam entwickelt und harmonisiert werden. Die Inspektoren besuchen die Schulen mehrmals im Jahr und machen sich vor Ort ein Bild, was zu einer ständigen Qualitätsüberprüfung und dynamischen Weiterentwicklung der Europäischen Schulen beiträgt.

Der Erziehungsrat setzt sich aus Eltern, Lehrern sowie Schülern der Oberschule zusammen und verfolgt und beeinflusst die qualitative Schulentwicklung maßgeblich.

Außerschulische Aktivitäten

In Zusammenarbeit mit der Elternvereinigung organisiert die Schule ein breites Angebot an Aktivitäten während der Mittagszeiten und an freien Nachmittagen. Angeboten werden Aktivitäten in Sport, Musik, Theater, Kunst, Handwerk, Photographie, Naturwissenschaften usw.